Meditationswochenende
Achtsamkeit im Wandel der Jahreszeiten

  • Umarme dein Leben. Mit Achtsamkeit bemerkst du, was zu tun wertvoll ist, und was du weglassen kannst, ohne etwas zu verlieren.
  • Die unschöne Dinge sein lassen. Achtsamkeit hilft dir, dich vom Unheilsame zu befreien.
  • Die innere Balance finden und halten mit Achtsamkeit.
  • Auf dem Weg zu einem vollwertigen Leben. Achtsamkeit für Harmonie zwischen das innere und äußere Leben.

Du hast schon meditiert oder Achtsamkeit geübt, und möchtest gern trainiert werden um deine Achtsamkeit zu vergrößern. Dazu willst du lernen Achtsamkeit in mehreren Lebensabschnitte anzuwenden.

Im Leben gibt es wie in einem Jahr ein Wechsel zwischen Ruhe- und Macherzeiten. Achtsamkeit hat in jedem Zeitraum eine andere Rolle.

Meditationswochenende mit Achtsamkeit

Total Kosten, inkl. Begleitung : € 240

  • 2 Übernachtungen in Einzelzimmer
  • Alle Mahlzeiten (köstlich vegetarisch)
  • Kleine Gruppe, max. 4 TeilnehmerInnen
  • Freitag 24. – Sonntag 26. März 2023: Die innere Balance finden und halten. Achtsamkeit ruft 6 Kompane an um uns zu helfen. Drei davon bringen Ruhe, und die andere Drei aktivieren.
  • Freitag 30. Juni – Sonntag 2. Juli 2023 Auf dem Weg zu einem vollwertigen Leben. Achtsamkeit für Harmonie zwischen das innere und äußere Leben. 4 Stationen im inneren Leben, und 4 im äußeren Leben werden erkundet.
  • Diese Meditationswochenenden mit Achtsamkeit sind basiert auf Buddha’s 37 wichtigste Fähigkeiten um im Leben zu wachsen, und ‚Die Kartographie der Sorgfalt‘ von Stephen Batchelor.
Mehr über Achtsamkeit im Wandel der Jahreszeiten
Oder

Gucke was es bei Kluse Compane zu entdecken gibt,
und lese weitere Details.

Achtsamkeit in der Intervalarbeit

In diesem Retrat meditieren wir drinnen im Meditationsraum im Dachgeschoss, außerdem draussen im Gehen, Sitzen, Stehen und Liegen. Wir gewinnen dabei Achtsamkeit, die wir anschließend beim freudigen Beobachten von unseren Gefühle und Gedanken einsetzen. In diesen Retreats lernst du mehrere Einsätze von Achtsamkeit kennen.

Abwechslungen

In unserem Leben erfahren wir mehrere Abwechslungen:

  • ‚Nichts‘ tun versus aktiv sein
  • Allein sein versus zusammen
  • Innere Welt anschauen versus die aüssere Welt eintreten
  • Reden versus zuhören
  • Anspannen versus entspannen

So funktioniert unser Herz unser ganzen Leben lang: Atrium anspannen und Ventrikel entspannen, dann Ventrikel anspannen und Atrium entspannen. Dank diese Abwechslung kann unser Herz dauerhaft sechs Liter Blut pro Minute pumpen. Im Sport imitieren wir diese Abwechslung mit einer Intervalltraining, worin wir jedesmal ziemliche Anstrengende Übungen und relatieve Ruhe abwechseln. Mit dieser Prinzip können wir nicht nur den Körper, aber auch den Geist optimal trainieren.

Frühling, Sommer, Herbst, Winter

So wie ein Jahr vier Jahreszeiten durchläuft, so gehen wir immer wieder durch die Abwechslungen. Nicht nur in einem Jahr, aber auch in einer Sekunde oder Minute, während eines Tages oder einer Woche. Übrigens, auch in unserem Leben erfahren wir die Abwechslungen, weil ruhige Phasen worin wir uns vielleicht besinnen, enden, und umwandeln in aktive Phasen, worin wir neue Aktivitäten und Menschen kennen lernen.

Vier verschiedene Wochenenden

Wir bieten für jede Jahreszeit ein Wochenende, worin jedes Mal Achtsamkeit mit anderen Fähigkeiten zusammenwirkt, wodurch sie abwechslend eine andere Rolle spielt.

  • Wie der Sommer: Umarme dein Leben. Mit Achtsamkeit bemerkst du, was zu tun wertvoll ist, und was du weglassen kannst, ohne etwas zu verlieren.
  • Wie der Herbst: Die unschöne Dinge sein lassen. Achtsamkeit hilft dir, dich vom Unheilsame zu befreien.
  • Wie der Winter: Die innere Balance finden und halten. Achtsamkeit ruft 6 Kompane an um uns zu helfen. Drei davon bringen Ruhe, und die andere Drei aktivieren.
  • Wie der Frühling: Auf dem Weg zu einem vollwertigen Leben. Achtsamkeit für Harmonie zwischen das innere und äußere Leben.

In Buddhismus kennt man ‚die vier Edle Wahrheiten‘. Stephen Batchelor hat die Wahrheiten interpretiert als vier Aufgaben:
1. Umarme das Leben – Wie im Sommer
2. Lass das unheilsame sein – Wie im Herbst
3. Siehe wie das unheilsame stoppt – Wie im Winter
4. Aktif sein und wachsen – Wie im Frühling
Acronym auf Deutsch : ULSA.
Batchelor hat diese vier Aufgaben ergänzt mit einer ‚Kartographie der Sorgfalt. ‚.
Diese Darstellung von Batchelor hat Anja inspiriert diese vier Wochenenden ‚Achtsamkeit im Wandel der Jahreszeiten‘ zu gestalten.

Quellen: Das Buch: After Buddhism, Rethinking the Dharma for a Secular Age . Stephen Batchelor, 2017. Workshop ‚Mindfulness Based Human Flourishing‘ , Stephen Batchelor, Buddhastiftung, 2022.

Die Jahreszeiten mitnehmen

Am Ende wirst du dein Achtsamkeit vergrößert haben, aber vor allem erweitert. Du siehst wie du Achtsamkeit in allen Jahreszeiten des Lebens anwenden kannst.

Drei Zeiten mit Achtsamkeit im Wochenende

Ziel der Meditation ist Einsicht in unseren Gedankenwelt zu bekommen. Das geht besser, wenn wir ruhiger sind. Deshalb beginnen wir diesem Retreat mit Ruhemeditationen. Beim Meditieren denken wir oft an „Sitzen – Augen zu – Mund zu – nicht Bewegen“. In diesem Retreat meditieren wir auch so, aber wir fahren mit interessanteren Meditationen fort. Du lernst ständig unter andere Umstände die Meditation anzupassen: ab und zu dich anstrengen um gut fokussiert zu bleiben, ab und zu entspannen um den Raum zu spüren in dichselbst und rundum dich.

1. Begleitungszeit

Anja leitet Sitz- und Gehmeditationen im Grüne, worin sie die Aufmerksamkeit lenkt auf die innere Welt von Gedanken und Gefühle. Sie wechselt dies ab mit Erlebnisse in der ausseren Welt, wo wir einander begegnen.

Eine Collage zum Thema Herbst

2. Selbständig meditieren in der Freizeit

Du bestimmst was du Mittags in der Freizeit machst. Was sagt dein Körper, was sagt dein Geist dazu? Ruhen, Sitzmeditation, vielleicht schlafen? Oder aktiv sein, ohne geistliche Anstrengung? Die Natur erleben. Oder malen? Ein meditativer Tipp: sei dir gewahr welche Entscheidungen du triffst.

Vögel beobachten – als Meditation

3. Alltagszeit – Arbeitsmeditation

Die Zeitpunkte des Essens sind festgelegt. Auch andere Verpflichtungen – Spülen, Fegen, Abtrocknen – kommen auf dich zu. Was sagt der Körper dann, was macht der Geist? Fällt es dir schwer oder leicht dich hierauf einzulassen? Das wahrzunehmen ist auch meditieren! So integrierst du Meditation im Alltag.

Nimm die Zeit wahr

Den idealen Rückzug erfährst Du, wenn Du Deine Zeit hier ohne moderne Medien verbringst. Bei uns gibt es weder WLAN noch TV oder Rundfunk. Deine Handy-Nutzung beschränkst Du dabei auf Dein Schlafzimmer. Die Natur rundum das Haus, das vegetarische Essen und auch das achtsame Mitgestalten des Haushalts unterstützen Deinen Prozess des Entstressens. Hilf uns beim Sauberhalten der Räume, Tischdecken und Geschirrspülen, und im Garten – so integrierst Du ganz automatisch achtsame Handlungen in Deinen Alltag. Es ist die praktische Anwendung des Meditationstrainings.

Kluse Compane

Retreathaus mit Teichblick
Retreathaus mit Teichblick

Retreathaus

Übernachten im Bauernhaus

Dieser Retreat findet statt im Kluse Compane, ein Haus mit großem Naturgarten worin die Pfade perfekt sind zur Gehmeditation, sowie viele Plätze sich eignen für eine Sitzmeditation. Tieren, wie Spechten, Meisen, Eichhörnchen, wohnen hier. Blumenbeeten umsäumen das Haus und Wildpflanze blüten wo sie wollen.
In Osterwald (Niedersachsen, Grafschaft Bentheim, Bahnhöfe in Neuenhaus, Nordhorn und Lingen).

Mehr über das Retreathaus und Umgebung


Zeitplan

Achtsamkeit im Wandel der Jahreszeiten
anja Edwards van Muijen – Achtsamkeits (MBSR)-Lehrerin und meditationstrainerin begeleitet:
  • Angeleitete Geh- , Steh- Sitz- und Liegemeditationen
  • Die Stille der Natur hören
  • Erfahren wie Allein- und Zusammensein einander ergänzen
  • Lernen wie man wie im Intervalltraining nichts Tun und aktiv Sein nützlich abwechselt
  • Vortrag über den 37 Facetten eines vollwertiges Lebens
  • Üben mit den Facetten die zur Jahreszeit passen
  • Zeitplan Meditationswochenende mit Achtsamkeit in der Hauptrolle
  • Erster Tag
    • 16 – 18 Anreise | 18 – 19 Mahlzeit | 19 – 20:30 Begleitung
  • 2. Tag
    • 8 – 9 Frühstuck | 10 – 11:30 Begleitung | 12 – 14 Mahlzeit | 14 – 18 Freizeit | 18 – 19 Mahlzeit | 19 – 20:30 Begleitung
  • 3. Tag
    • 8 – 9 Frühstück | 10 – 11:30 Begleitung | 12 – 14 Mahlzeit

Durch das Verweilen im Grünen kommt der Körper zur Ruhe, und dem Geist bekommt Freiraum. Dies erlaubt uns, genauer zu betrachten, wie Körper und Natur den Geist beeinflussen. Was verursacht die Spannung, was die Unmut? Woher kommt die Freude?

Am Ende wirst du dich mit der Jahreszeit des Seminars angefreundet haben, und zuhause wirst du weitergehen im Jahreszyklus.


Achtsamkeit im Blog ‚Bewogen Bewegung‘ mit Bilder der Natur rundum Kluse Compane

Andere Meditations- und Achtsamkeitsseminare